News vom Hochzeits & Event DJ

digital-dj-tipps mac book

Tipps für Digital DJ’s

Wie optimiert man sein Macbook für den mobilen Einsatz?

Ein echtes Horrorszenario. Die Party ist am laufen und die Tanzfläche voll – da friert urplötzlich das Macbook ein. Habt ihr auch ein bisschen Angst davor, dass dies passieren könnte?

In diesem Blogeintrag möchte ich allen mobilen DJ’s ein paar Tipps geben, mit welchen Massnahmen es möglich ist, diesem Problem ein bisschen vorzubeugen.

Vor ein paar Wochen ist mir das tatsächlich passiert. Mitten in einem Set verweigerte der Denon Controler seine Dienste.
Sofort habe ich mit meinen Pioneer CD Playern weiter gemacht und das USB Kabel (gehört übrigens mindestens 1 Exemplar ins Notfall- Köfferchen) ersetzt. System neu gestartet und wieder Back in Business. Logisch, dass das USB Kabel in der Tonne gelandet ist.

Eine Woche später das gleiche Szenario während der Dinnersound Session. Drum habe ich dann beschlossen, der Misere so rasch wie möglich auf den Grund zu gehen und Gegenmassnahmen zu ergreifen. Hier nun die Punkte, die es nach meiner Meinung zu beachten gilt.

Ein Mac ist nicht virenfrei

Niemand ist sicher vor Viren und Malware, auch nicht ein Mac User.
Das OS X-Betriebssystem hat zwar den Ruf, recht gut gegen Viren geschützt zu sein, das bedeutet aber nicht, dass man sich keinesfalls einen Virus einfangen kann.

Drum lohnt es sich für jeden DJ sich ein Antivirenprogramm zu kaufen und regelmässig einen Scan auszuführen. Es kann durchaus möglich sein, dass man sich einen Virus einfängt und den Mac komplett neu aufsetzen muss. Drum empfehle ich sowieso immer wieder mal ein Backup von eurem Musikarchiv zu machen. Wirklich einfach ist es die eigene Musiksammlung in iTunes zu organisieren.

Mit wenigen Klicks kann der Musik Ordner auf eine externe Festplatte kopiert werden und, falls nötig, das Macbook später formatiert werden.

Ein Macbook ist nicht grundsätzlich für DJ-Software optimiert

Hast du eine Ahnung davon, was auf deinem Mac im Hintergrund alles für Programme laufen? In den Dienstprogrammen gibt die Aktivitätsanzeige Auskunft über alle Prozesse. So könnt ihr die unnötigen Programme während einem Set ausschalten.

Ein Mac ist sicher in der Lage eine DJ-Software zu betreiben, ohne gross ins Schwitzen zu kommen. Das bedeutet aber nicht, dass es nötig ist den Rechner mit einer 100% Auslastung auszureizen.

Deshalb gilt:
Alle anderen Anwendungen schliessen, selbst wenn du viel RAM auf dem System hast. Mnachmal unterschätzt man das einfach – ein Browser mit 10 offenen Registerkarten benötigt mit Garantie einen gewissen Anteil an Arbeitsspeicher. Die Hintergrund Apps (zB Spotify) sollten ebenfalls zugemacht werden. Vielfach weiss man gar nicht was alles so im Hintergrund noch aktiv ist. Drum der Check mit der Aktivitätsanzeige.
Den Bildschirmschoner deaktiviere ich immer. Der sollte den Systemeinstellungen ausgeschaltet werden. Wenn diese Aktiv wird, kann es durchaus zu Unterbrüchen beim apspielen kommen.

Ebenfalls in den Systemeinstellungen kann der Energiesparmodus deaktiviert werden. Am einfachsten ist es, den Ruhezustand einfach zu deaktivieren. Dazu öffnen Sie auf dem Mac die Systemeinstellungen und darin Energie sparen Dann, „wenn möglich Ruhezustand der Festplatte(n) aktivieren“ ausschalten.

Damit bleiben die Platten an. Eine Alternative wäre eingentlich, die Wartezeit bis zum Ruhezustand beispielsweise auf eine Stunde zu verlängern. Das geht leider in Energie sparen nicht. Hier beträgt die Wartezeit immer 10 Minuten.

Es lohnt sich die Dock Leiste ebenfalls zu kontrollieren und unnötige Tasks zu schliessen. Genauso ist es mit der Time Machine. Backups kosten Rechenleistung. Drum heisst es hier abschalten. Während einem Live Set ein komplettes Backup der Festplatte zu machen ist keine gute Idee. Dazu in den Systemeinstellungen auf Time Machine klicken und ausschalten, bevor die Leistung in den Keller geht. Nach dem Set einfach wieder einschalten.

MP3s sollten immer von der internen Festplatte gespielt werden. Denn eine wirklich empfindliche Stelle am Rechner ist der USB-Anschluss. Ich hab auch schon Songs ab USB-Stick gespielt und prompt gab begann es beim Abspielen zu Ruckeln. Drum tut man sich selbst einen Gefallen, wenn die Songs von der internen Festplatte gespielt werden oder es sich um eine schnelle und zuverlässige Thunderbolt / USB 3.0 externe Festplatte handelt.

Software-Updates werden von mir nicht sofort ausgeführt. Bevor man das Betriebssystem aktualisiert, sollte man sicher stellen, dass es mit der DJ-Software Version, die installiert ist, auch kompatibel ist.

OS X Yosemite ist zur Zeit die neueste Version von Apple und es wird einem ans Herz gelegt, zu aktualiseren. Man sollte sich aber tunlichst davor hüten dies zu tun, wenn die Software noch nicht darauf ausgelegt ist. Da heisst es halt leider Geduld haben und auf den offiziellen Release zu warten.

Wenn wir schon bei dem Thema sind. Nie die Software oder Firmware vor einem Boooking aktualisieren. Das kann zu einem riesen Problem werden. Manchmal dauert es ewig, bis das Update vollzogen ist – und ein Test gab es dann ja auch noch nicht.

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass man seinen Laptop ausschließlich fürs DJing benutzt. Oft wird der Rechner fürs Internet surfen oder andere Beschäftigungen gebraucht. Drum ist es wie gesagt, wichtig, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, um den Mac frei von Viren und Spyware zu halten. Nun wünsche ich viel Spass beim Auflegen.
DJ Oliver

Social Networks: Informieren Sie bitte andere Menschen über diesen Artikel.

Veröffentlicht von DJ Oliver, Hochzeits DJ Zürich

DJ Oliver Zurich

Dank seiner langjährigen DJ Erfahrung ist DJ Oliver ein Profi auf seinem Gebiet. Buchen Sie gute Laune und coole Dance Beats. Mit einer freundlichen, zuvorkommenden Art und dezenten Moderationen überzeugt DJ Oliver auf ganzer Linie - Ihr Hochzeits DJ & DJ für Firmenanlässe.